Förderkreis der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern

Der Förderkreis wurde 1997 gegründet, um die Arbeit der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern und damit auch die Weiterbildung der Bevölkerung zu fördern

Nibelungenfestspiele

nibelungen1Mittwoch, 24. Juli 2019
Besuch der Nibelungenfestspiele 2019 in Worms
„Überwältigung“
 

Das neue Stück von Thomas Melle inszeniert Regisseurin
Lilja Rupprecht auf der Nordseite des Wormser Domes

 

 

 

 

Abfahrten
16:30 Uhr Landstuhl, am Bahnhof
17:00 Uhr Kaiserslautern, Maxstraße
17:30 Uhr Enkenbach-Alsenborn, am Bahnhof
Beginn der Aufführung: 20:30 Uhr
Rückfahrt nach Vorstellungsende
Anmeldeschluss: 25. Februar 2019

 

Überwältigung“
Mit Thomas Melle schreibt einer der gefragtesten deutschen Theaterautoren die Uraufführung für die Wormser Nibelungen-Festspiele 2019 unter der Intendanz von Nico Hofmann. In seinem Stück „Überwältigung“ erzählt der Dramatiker den Nibelungenstoff neu und fragt dabei, ob die Geschichte nicht auch ganz anders, besser ausgehen könnte. Das Schicksal wird auf den Prüfstand gestellt. Die Regisseurin Lilja Rupprecht, deren Inszenierungen derzeit an den großen deutschen Theaterhäusern zu sehen sind, wird Regie auf der Nordseite des Wormser Doms führen. Intendant Nico Hofmann: „Für das nächste Jahr sind wir sehr stolz auf das künstlerische Gespann Melle / Rupprecht, die mit ihren Arbeiten für große Aufmerksamkeit gesorgt haben: Thomas Melle zuletzt mit seinem Roman
‚Die Welt im Rücken‘ und Lilja Rupprecht in diesem Jahr mit den Inszenierungen ‚Amerika‘ am Schauspiel Stuttgart und vor allem ‚Jeff Koons‘ an der Berliner Schaubühne. Damit verfolgen wir weiter unser Ziel, in jedem Jahr meiner Intendanz anspruchsvolles Theater vor dem historischen Wormser Dom für ein anspruchsvolles Publikum umzusetzen.“
Der künstlerische Leiter Thomas Laue: „Es ist aufregend, zu erleben, wie der Urmythos der Nibelungen bei den Festspielen in Worms jedes Jahr von einem anderen Autor und unter einer anderen Perspektive immer wieder neu zum Leben erweckt wird. Die Variante des Autors Thomas Melle verspricht in Kombination mit der Regisseurin Lilja Rupprecht bildmächtiges und kluges Theater voller Sprachkraft und hintersinnigem Humor.

Zum Inhalt
Was würden wir anders machen, wenn wir immer schon
im Voraus wüssten, welche Folgen unser Handeln haben
wird? Was, wenn wir kurz innehalten und einen prüfenden
Blick in die Zukunft werfen könnten, bevor wir uns entscheiden,
etwas zu tun – oder auch zu lassen? Oder andersherum:
Was, wenn wir Nachgeborenen unseren Vorfahren
zurufen könnten: „Das, was Du da gerade vorhast,
wird nicht nur Dich und Dein eigenes Leben ins Verderben
führen, sondern Jahre oder Jahrzehnte später auch meines!
Tu es nicht!“?
Der Dramatiker und Romancier Thomas Melle erzählt die
Geschichte der Nibelungen mit dem Wissen von heute und
von ihrem Ende her. Er beginnt mit dem tödlichen Showdown
am Hof des Hunnenkönigs Etzel, der, wie es der Mythos
will, Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge
hat. Doch dann begehren die Toten auf und Melle erzählt
die Geschichte von neuem: Von Siegfried und dem Kampf
gegen den Drachen, von dem Betrug der Männer an Brünhild,
der Isländerkönigin, und schließlich von der Intrige
Hagens und dem Tod des unverwundbaren Siegfried. Dabei
spielen von nun an alle gegen ihre eigene Geschichte
an. Sie versuchen, der Erzählung eine neue Richtung zu
geben, suchen in ihr nach einer besseren, weniger tödlichen
Alternative und nach einer besseren Welt – und drohen
doch erneut die gleichen Fehler zu begehen.
Ist der Mensch im Grunde also einfach unbelehrbar? Oder
gibt es am Ende vielleicht doch so etwas wie ein Schicksal,
dem wir nicht entrinnen können?
Einführung
Wer sich vor dem Theater-Besuch noch näher zum Stück
informieren möchte, hat dazu bei den Einführungen Gelegenheit.
Die Einführungen beginnen um 19:.00 Uhr im
Foyer des Wormser Theaters (Rathenaustr. 11) – fünf Minuten
zu Fuß vom Festspielgelände entfernt. Das Angebot
gilt in Verbindung mit der Eintrittskarte und ist kostenlos.
Pause
Die Pause dauert etwa 40 Minuten. So hat das Publikum
genügend Zeit, das Ambiente des Theaterfoyers
„Heylshofpark“ zu genießen.

 

Preis pro Person: 75,00 €
inkl. Busfahrt, Eintrittskarte – Kategorie 3 –
und Pausenarrangement auf der Schlösschenterrasse
im Heylshofpark
Anmeldung bitte bis 25. Februar 2019 an:
Förderkreis der KVHS e. V.
Konrad-Adenauer-Straße 3
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 21144
Fax: 0631 35097411
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!